Kunstwerk des Monats April 2021

Ein bildliches Zeichen nach meiner Proportionslehre sollte einfach, klar und ausdrucksstark sein.

PE 63 – Lichtzeichen – 65 / 114 cm

Mit diesem jüngsten Ergebnis meiner PlattEtueden, als Kunstwerk des Monats April, bin ich deshalb gern zufrieden – enthält es doch alle ablesbaren Proportionen meines Regelwerkes vom Quadrat über die Rechtecke unterschiedlicher Streckung bis zu den rechtwinkligen Dreiecken, deren Geheimnisse bereits Pythagoras fasziniert haben.
Ein aufsteigender Streifen Helligkeit variiert die Farbvorgaben innerhalb der konstruktiven Struktur und bestimmt so die Dramaturgie des Wandwerkes.

Kunstwerk des Monats März 2021

PE60 – Azulejo Frühlingsblau – 86 / 86

Dies ist kein Azulejo, das Werk heißt nur so. – Es ist meine Erinnerung an eine Begegnung mit Nachfahren portugiesischer Einwanderer in Olinda / Recife (1996), die ein Stück arabisches Kulturerbe aus Portugal nach Brasilien mitgebracht hatten.

(Von den Mauren waren die rein ornamentalen Fayencen als Vorbilder der blauen Azulejos im 8. Jahrhundert über Marokko nach Portugal und Spanien importiert worden.)

Im Rückblick hat mich wohl ein Silberwölkchen zwischen Himmel- und Meeresbläue am Horizont von Recife bei der Farbgebung nachhaltig inspiriert.

Kunstwerk des Monats Februar 2021

PE57A – Schraffur Kompatibel (extrovertiert ) – Doppelwerk, 2 x 65/86 cm
PE57 – Kompatibel – introvertiert – Doppelwerk 2 x 65/86 cm – 22. 01. 2021

Das 4-deutige Kunstwerk des Monats Februar zeigt in den – von Tafel zu Tafel miteinander korrespondierenden – Farb- und Flächen-Strukturen die Kompatibilität der Proportionen und erlaubt, das Doppel-Werk entweder geöffnet oder geschlossen zu kombinieren. Geschaffen im Monat des Janus, dem Gott des Anfangs und des Endes, der Ein- und Ausgänge, der Türen und der Tore.

Das Kunstwerk zum Jahreswechsel

PE50 – Silvester 20/21 – 86 / 86 cm

Statt Böller und Raketen
ein still strahlendes Funkeln als Hoffnungsschimmer für 2021

Um einen exzentrisch rotierenden Mittelpunkt kreisen größere Quadrate im Liniennetz meines Regelwerks für Proportionen: a/b = b/c = c/a+b. Ihre Abmessungen sind auf dem Bildrand als Start- und Endpunkte der Linien für die Konstruktion festgelegt.
Sie stehen untereinander im gleichen Verhältnis wie die „Plastische Zahl“ (1,324707…) im Maßsystem der Proportionsstudien von Dom Hans van der Laan, (niederländischer Benediktinermönch und Architekt, 1904 – 1991).

Das Kunstwerk des Monats Dezember

Eigentlich sollte das Wandwerk nur werden :
Ein roter Fleck im Netz der Konstruktionslinien meiner Proportionslehre. Doch – nebeneinandergestellt – gerieten beide Studien plötzlich zum Menetekel an der Wand meiner Werke:
Was wird nun sein am 7. deZember?

Das Kunstwerk des Monats Oktober

PE45 - Das Kräftemessen
PE45 – Das Kräftemessen

Eigentlich sollen meine Wandwerke nur starke Zeichen setzen und ohne erklärende Titel selbst sprechen. Titel entstehen aber ungefragt, wenn das Werk fertig ist und die Zeichen selber sprechen. In diesem Fall ist Druck und Gegendruck der schwarzen Puffer so offensichtlich, dass der Titel Das Kräftemessen nur die Bestätigung der Lage ist, in die ROT geraten ist.

Weitere Wandwerke meiner PlattEtueden finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen!

Führung durch das Atelier von Raimund Beckmann – im August 2020

Die Zeichnerei – Beckmanns „liebster Platz“ mit Ausblick durch die Loggia ins Grüne
Die Tischlerei – hier werden die Konstruktionen in Platten und Rahmen umgesetzt
Die Malerei – zum Vorstreichen, Lackieren, Pressen und Kleben
Die Schreiberei –… muss auch sein.
Die Relaxerei – darf auch sein. (gerahmt: Beckmanns Entwurf für die Dresdner Frauenkirche als Mahnmal)
Die Planerei – am selbst gebauten Tisch (hier mit Kuratorin Marianne Lohmann, unter ihren Fotos)
Die Loggia mit Corona-Tisch (für die Corona der Geselligen)
Die Loggia ist Entwicklungsziel der räumlichen Atelierachse mit Ausrichtung auf die Natur
Tischkonstruktion mit Böcken + Platte vom Sperrmüll, Latten + Farbe vom Baumarkt